Gehen oder Bleiben: Beiträge zur Brandenburgischen Frauenwoche 2022

Die Brandenburgische Frauenwoche hatte schon manches Jahr ein polarisierendes Motto. Aber 2022 toppt alles. Nicht nur, dass wir in unserem Netzwerk regelmäßig debattieren, wie politisch wir sein wollen – hierzu hatte nun wirklich Jede etwas zu sagen.

Haben Sie es bemerkt? Wir schreiben „wie politisch wir sein wollen“, nicht „ob“. Diese Diskussionen sind geführt. Jeder unternehmerisch tätigen Frau, die in unserem nichtkommerziellen Netzwerk Mitglied wird, ist oder wird klar, dass Selbstständigkeit politisch ist. Wir haben andere Kämpfe auszufechten als abhängig Beschäftigte. Einige von uns – und zunehmend mehr Frauen als noch vor wenigen Jahren – sind hybrid beschäftigt. Sie haben also beide Perspektiven – als Teilzeit-Arbeitnehmerin sowie als Unternehmerin. Und kennen gängige Debatten nicht nur aus der Presse.

Dort finden wir ab und zu Berichte über Vorzeigeunternehmerinnen. Oft vermissen wir Fragen, die wir uns stellen. Wie organisieren sie sich? Können die wirklich (allein) davon leben? Wovon haben die ihre Firmengrundausstattung bezahlt? Wer reguliert den Kredit? Was sagen Mann und Kinder dazu? Warum (oder wie lange?) ist das Geschäftsmodell tragfähig? Mit welchen Schwierigkeiten haben oder hatten sie zu tun? Von wem werden sie unterstützt?

In einem vertrauens- und respektvollen Umfeld wie unserem Netzwerk dürfen solche Fragen gestellt und beantwortet werden. Was sich frauenpolitisch ändern muss, dazu haben wir viel zu sagen. Aber wir wollen nicht in Analysen steckenbleiben, sondern uns und potenziell selbstständige Frauen voranbringen. So konkret und so nachhaltig wie möglich.

Die Statements dieser Blog-Reihe entstanden absichtlich ohne inhaltliche Vorgaben und ohne thematische Abstimmung untereinander. Es ist erstaunlich, aus wie vielen unterschiedlichen Blickwickeln die Eingangsfrage „Gehen oder Bleiben?“ betrachtet werden kann. Nach zwei im Netzwerk entstandenen Magazinen und einem Workbook wählten wir ein neues Format. Die Beiträge werden in der Reihenfolge veröffentlicht, in der sie eingingen. Jegliche Wertung ist somit ausgeschlossen.

Wenn die kleine Online-Reihe den einen oder anderen hilfreichen Impuls enthält, haben unsere Statements zu „Gehen oder Bleiben?“ ihre Mission erfüllt. Nein, nicht ganz. Die Diskussion ist gerade erst eröffnet. Und wir rechnen damit, dass sie ein Dauerbrenner ist. Regine Hildebrandt, die das Format der Brandenburgischen Frauenwoche etablierte, hätte das gefallen. Was meinen Sie?

Ihre Unternehmerinnen in Oberhavel

PS: Sie wollen mit uns ins Gespräch kommen? Gerne! Am 12. März und am 16. März 2022 haben Sie dazu Gelegenheiten – in diesem Jahr online. Alle Einzelheiten finden Sie in unserer Terminübersicht.

Kommentare sind geschlossen