30 Jahre FPR – „Von nüscht kommt nüscht …“

Der Frauenpolitische Rat Brandenburg beging am 3. September 2022 sein 30-jähriges Jubiläum. Unser Netzwerk war nach Potsdam eingeladen, stellvertretend feierten Manuela Röhken und Dagmar Möbius mit. Auf dem Markt der Möglichkeiten führten sie viele Gespräche und trafen zahlreiche Mitstreiterinnen wieder. Unser Foto mit dem Wegweiser zur Open-air-Party könnte symbolisch stehen. Umleitung? Dass weibliche Selbstständigkeit durchaus
+ Mehr erfahren

Mutproben und Morbides in Beelitz

Statt vieler Worte lassen wir Bilder sprechen: Unser von Kulturmanagerin Manuela Röhken organisiertes Netzwerk-Sommerfest 2022 feierten wir in Beelitz-Heilstätten. Wir wagten uns hoch hinaus, spazierten den Baumkronenpfad entlang und blickten in die Ferne. Einige von uns waren besonders mutig und liefen über die Hängematte. Bei einer Führung durch die alte Chirurgie staunten wir, wie modern
+ Mehr erfahren

Frauen gestalten Brandenburgs Zukunft

Manuela Hanemann-Nickel und Dagmar Möbius vertraten das Netzwerk bei einer überregionalen Netzwerkveranstaltung, zu der die Industrie- und Handelskammer Potsdam Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Bildung in das Konferenzzentrum Ernst von Bergmann am Tiefen See in Potsdam eingeladen hatte. Überschrieben war das Treffen am 20. Juni 2022 „Gründen, führen, (aus)bilden – Frauen gestalten Brandenburgs Zukunft“.
+ Mehr erfahren

Reihe 1 beim 13. UGT

Unser Netzwerk war zum 13. Unternehmerinnen- und Gründerinnentag des Landes Brandenburg am 9. Juni 2022 in der Schinkelhalle in Potsdam eingeladen und durfte tatsächlich in der 1. Reihe sitzen. Ein grandioses Programm, tolle Unternehmerinnen und viele Gespräche begeisterten alle Teilnehmerinnen. Von der einst schnellsten Schwimmerin der Welt, Britta Steffen, bekamen wir Impulse für Gesunde Führung
+ Mehr erfahren

Vier neue Gesichter und zwei Lektionen

Zum monatlichen Netzwerktreffen am 18. Mai 2022 konnten wir nach unfassbar vielen Online-Treffen vier interessierte Unternehmerinnen, davon zwei aus der Schorfheide, sowie viele treue und aktive Mitgliedsfrauen live und im wahren Leben begrüßen. Das Team des Oranienburger Restaurants „Geisha“ hatte es zunächst nicht ganz leicht, die Bestellungen unserer großen Gruppe aufzunehmen, weil es so viel
+ Mehr erfahren

„99 Prozent leisten NGOs und Freiwillige“

Wenig Schlaf und kaum staatliche Hilfe: Marta Szuster, Unternehmerin und erste polnische Gemeindevertreterin im Land Brandenburg, berichtete in der dritten Woche des Ukraine-Krieges über ihr aktuelles ehrenamtliches Engagement.

1 2 3 4 5