Lesung mit Angelika Klüssendorf

Bei uns doch nicht! Doch! Bei unserer schon traditionell von Manuela Röhken organisierten Lesung im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwochen liest Angelika Klüssendorf, Jahrgang 1958, aus ihrem neuen Roman „Vierunddreißigster September“.

Wann: Samstag, 11. März 2023, 19:00 Uhr

Wo:      Kunstkate Kraatz, Lindenstr. 28, 16775 Gransee Ortsteil Kraatz

Wer:     Netzwerk Unternehmerinnen in Oberhavel

Moderation: Manuela Röhken und Dagmar Möbius

Was: Lesung und Diskussion, Büchertisch

Wie:     Der Eintritt kostet 12 €. Um eine verbindliche Anmeldung an E-Mail: lesung-angelikakluessendorf@roehken.de wird gebeten, die Platzzahl ist begrenzt.

Aus der Verlagsankündigung:

Ein hintersinniges Meisterwerk über eine Zeit der Wut, Melancholie und Zärtlichkeit

„Klüssendorfs Kunst ist die Vermeidung jedweder Künstlichkeit.“ DER SPIEGEL
Ein Dorf in Ostdeutschland: Walter, ein zorniger Mann, erschlagen in der Silvesternacht von Hilde, der eigenen Frau. Nur kurz vor seinem Ende war er plötzlich sanft und ihr zugewandt. Dann ein Friedhof: Die Toten studieren die Lebenden. Walter wird zum Chronisten, sieht sich dazu verdammt, die Schicksale im Dorf festzuhalten. Und er fragt nach dem Warum. Was war der Grund für Hildes Tat? Geschah es aus Hass oder aus Barmherzigkeit?

„Vierunddreißigster September“ wurde kurz nach Erscheinen von der Literaturkritik auf Platz 1 der SWR-Bestenliste gewählt. Aus Angelika Klüssendorfs Sprache strahlt eine mitreißende Kraft, sie ist präzise und voll tiefschwarzer Komik. Ein hintersinniges Meisterwerk über eine Zeit der Wut, Melancholie und Zärtlichkeit.

Angelika Klüssendorfs Roman „Vierunddreißigster September“ erschien am 1. September 2021 bei PIPER.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert